DSCF1768.jpg
DorfgemeinschaftszentrumDorfgemeinschaftszentrum

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Dorfgemeinschaftszentrum
  3. Dorfgemeinschaftszentrum

Dorfgemeinschaftszentrum

Seit dem Frühjahr 2019 ist das Dorfgemeinschaftszentrum "Jeggener Knütten" offiziell eröffnet. Zentral in der Gemeinde Bissendorf gelegen ist es die dauerhafte Unterkunft für den DRK-Ortsverein Bissendorf und die Ortsfeuerwehr Jeggen. Darüberhinaus steht es allen Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen auf Anfrage für eigene, insbesondere öffentliche, Veranstaltungen zur Verfügung.

 

 

Das Gebäude

Das Dorfgemeinschaftszentrum besteht aus zwei Gebäudeteilen: Die Fahrzeughalle für DRK und Feuerwehr sowie Funktions- und Veranstaltungsräume. Die Funktionsräume im Obergeschoss und Erdgeschoss dienen der Einsatzbereitschaft von DRK und Feuerwehr und den Vereinsaktivitäten. Im Erdgeschoss finden sich – barrierefrei erreichbar – Küche und Veranstaltungsräume. Folgende Ausstattung ist dort vorhanden:

  • Drei Seminarräume, die durch eine mobile Trennwand auf eine Gesamtgröße von 130m2 zu erweitert werden können
  • Ein Veranstaltungsraum mit Bestuhlung, Terrassenzugang und Thekeneinrichtung zur Ausgabe von Verpflegung und für gesellige Veranstaltungen
  • Eine großzügige Küche mit regulärer und gewerblicher Küchenausstattung für die Verpflegung größerer Gruppen oder die Durchführung von Kochkursen
  • Eine zusätzliche Teeküche
  • Lagerraum für Veranstaltungsmaterialien
  • Präsentations- und Moderationsmaterialien
  • Barrierefreie und moderne Sanitäreinrichtungen
  • Freies WLAN

Der Name

„Knütten“ ist plattdeutsch und bedeutet „Knoten“. Das Haus ist der Knoten und Mittelpunkt Jeggens, in dem alle Menschen zusammen kommen.

Das Logo des Jeggener Knütten wurde vo Julienne Winterbur von der Berufsfachschule für Gestaltungstechnische Assistenten am Berufsschulzentrum Westerberg in Osnabrück entworfen. Der Namensvorschlag wurde ebenfalls von der Berufsschulklasse erarbeitet.

Vielen Dank

Der Bau des Dorfgemeinschaftszentrums wurde maßgeblich finanziert aus

  • Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung des Landes Niedersachsen als Maßnahme zur Dorfentwicklung,
  • Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie und
  • einer Vielzahl von Spenden von Institutionen und Privatpersonen.